Ausbau & Materialien

Hinter der Liegenschaft LÄ85 steht mit den SAM Architekten ein renommiertes Architekturbüro, welches sich für die Realisation von bekannten Projekten verantwortlich zeigt.

Die heutige Unternehmung der SAM Architekten ist aus dem 1958 vom Badener Architektur-Doyen Dolf Schnebli gegründeten Büro hervorgegangen und entwickelte sich in wechselnder Zusammensetzung dynamisch. Nach dem Ausscheiden von Flora Ruchat-Roncati 1997 formierten sich Dolf Schnebli, Tobias Ammann und Sacha Menz zur namen­gebenden SAM, welche sowohl in der Schweiz als auch international diverse bekannte Bauten entwarf. So ist sie zum Beispiel in Zürich für die Architektur des FIFA World Football Museums, den Bau des Swiss Re-Verwaltungsgebäudes, die Gesamtsanierung des Kunsthauses oder den Neubau des «Vorderen Sternen» – dem bekanntesten Würstchengrill der Schweiz – verantwortlich. Neben der Erweiterung der ETH Lausanne
holte sich das Architekturbüro unter anderem Verdienste im Spitalbau. Das Team gestaltete Projekte für die Klinik St. Anna in ­Luzern, das Kantonsspital Baden und das Spital Menziken.

Beeinflusst von der klassischen Moderne, kennzeichnen sich die Gebäude der SAM Architekten jedoch nicht durch ein leicht erkennbares Erscheinungsbild, sondern bleiben in ihrer Art eigenständig. Mit dem Ziel einer klaren räumlichen Gestaltung, welche mit kohärenten architektonischen und konstruktiven Mitteln umgesetzt werden kann, verstehen sich die SAM Architekten als Generalisten im besten Sinne und bezeichnen ihre Architektur als kultiviert und zeitgenössisch.